Weinreise nach Ungarn 27. bis 30. August 2015

PIWI-Rebsorten und ökologischer Weinbau in Ungarn

Drei geniale Tage - 30 PIWI International Mitglieder auf Weinreise in Ungarn

Die diesjährige PIWI Mitgliederreise führte uns nach Ungarn. Wir besuchen folgende Regionen:

1. Weinbaugebiet Balatonfüred-Csopak (Umgebung von Balaton)
2. Weinbaugebiet Szekszárd (an der Donau)
3. Weinbaugebiet Kunság (auf der Tiefebene)

102 klein

Ende August 2015 reisten PIWI International Mitglieder drei Tage durch verschiedene Anbaugebiete Ungarns. Wow, was für ein spannendes Programm hatte Edit Hajdu (Regionalgruppenvorsitzende Ungarn) für uns organisiert!

Treffpunkt am Donnerstag 27.September 2015 war die unglaublich schöne und pulsierende Metropole Budapest. Bei einem ersten gemeinsamen ungarischen Abendessen konnten sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus der Schweiz, Österreich, Tschechien und Deutschland zum ersten Mal kennenlernen.

Am nächsten Tag bestiegen wir zeitig den Reisebus, der uns die nächsten Tage durch die verschiedenen Weinanbaugebiete Ungarns fahren sollte. Bereits im Bus erklärte uns Edit Hajdu, die sehr viele Jahre im Institut für Weinbau und Kellerwirtschaft Kecskemét tätig war, viele interessante Aspekte des Weinbaus in Ungarn. Doch bevor wir den ersten Schluck ungarischen Wein genießen durften, hatten wir die Chance eine alte römische Villa in Balácapuszta zu besuchen.

Nach einem kurzen Einblick in die Zeit der Römer in Ungarn fuhren wir weiter nach Szentantalfa. Hier wurden wir von der Familie Dobosi, die seit den 1700 Jahren ein biologisch wirtschaftendes Weingut unweit des Plattensees führt, empfangen. Wir verkosteten verschiedene Weine, angefangen beim Olazrizling (Welschriesling), Chardonnay über Sauvignon Blanc, Kékfrankos Rosé (Lemberger) bis hin zu Cabernet Sauvignon. Dolmetscher der Verkostung war Christian Gyukli, der die letzten zehn Jahre im Weinbauinstitut in Freiburg gearbeitet hat und nun ins familieneigenen Weingut zurückgekehrt ist. Aber zu ihm und seinen Weinen kommen wir später noch. Alle Weine des Dobosi Weingutes beeindruckten die Teilnehmer der Reise sehr und machten Lust auf mehr. Neben den Weinen beeindruckte uns das Mahl, das wir von Daniel Dobosis Frau und ihren Mitarbeiterinnen aufgetischt bekamen. Gulasch (oder besser Paprikasch) mit feinsten Spätzle und Krautsalat. So konnte es weitergehen! Zur Verdauung machten wir einen kleinen Spaziergang in die Weingärten und bekamen erste Eindrücke des ökologischen Weinbaus in Ungarn.

Unsere nächste Station war der Ort Balatonfüred direkt am Plattensee. Hier findet jedes Jahr ein dreiwöchiges Weinfest statt und genau hier trafen wir wieder auf Christian Gyukli. Wie geschrieben, ist er seit vier Wochen wieder fest in Ungarn und baut dort im Weingut seiner Eltern Weine aus. Auf dem Weinfest, vor toller Kulisse des Plattensees, hatten wir die Gelegenheit die Weine des Weingutes Gyukli zu verkosten. Wieder starteten wir mit Olazrizling, dieser präsentierte sich als toller Sommerwein, was zu der traumhaften Kulisse passte. Zudem verkosteten wir einen Kékfrankos Rosé Perlwein. Hierzu erfuhren wir von Christian, dass dieser Perlwein der absolute Verkaufsschlager auf dem Weinfest ist. Obwohl die Gäste sich erst an einen lachsfarbenen Perlwein gewöhnen mussten. Den Abschluss der Probe machte eine Solaris Auslese und ein 2011 Cabernet Sauvignon. Wunderbar! Hier fühlte sich unsere Exkursion schon fast wie Urlaub an und das mit viel Genuss.

Am Abend fuhren wir weiter nach Szekszárd. Einem kleinen Dorf, etwa 1,5 Stunden vom Plattensee entfernt. Im Weinhaus Szekszárd bekamen wir ein spätes Abendessen bestehend aus Krautrouladen mit Brot und eine weitere hervorragende Weinprobe. Vor allem die Rotweine in Form von Kékfrankos fanden viel Zuspruch bei den PIWI International Mitgliedern. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Reise hatten zudem das Vergnügen Egri Bikavér zu verkosten. Im deutschsprachigen Raum als Erlauer Stierblut bekannt. Diese Rotweincuvée wird in der Weinbauregion Eger erzeugt und besteht aus mindestens drei Rebsorten.

Am Samstag bekamen wir einen umfangreichen Einblick in der Rebanbau von Pilzwiderstandfähigen Rebsorten direkt im Weinberg des Weinhauses Szekszárd. Nach dem Mittagessen in Szekszárd mit einem perfekten Nachtisch bestehend aus einem *Mohnschichtkuchen mit Vanillesauce* fuhren wir weiter ins Tiefland. In Érsekhalma angekommen, besuchten wir das Weingut Anna Borház. Empfangen wurden wir von Janosch und Marika Gonda. Das Ehepaar bewirtschaftet 13 ha Weinberge nach ökologischen Richtlinien. 3 ha sind mit PIWI-Rebsorten für die Weinbereitung bestockt, zusätzlich werden noch PIWI-Tafeltrauben angebaut. Zunächst kosteten wir die leckeren Tafeltrauben der Sorte Nero und Palatina. Zudem erklärte uns Herr Gonda sehr eindrucksvoll, welches Angebot die Kunden auf dem Biomarkt in Budapest erwarteten.

Am frühen Abend erreichten wir unsere Unterkunft für die Nacht, das Weinhaus Kovács in Hajós. Für die abendliche Weinprobe reisten wir weiter zum Weingut Koch in Borota. Hier führte uns Herr Koch in seine Weinberge, in denen zahlreiche PIWI Sorten angebaut werden. Insgesamt bewirtschaften sie 120 ha. Die Weine werden zu 90% in Ungarn verkauft, lediglich 10 % gehen in den Export. Im schönen Keller des Weingutes verkosteten wir Weine wie Kadarka, Cabernet Sauvignon und Kekfrankos. Ein tolles Abendessen bestehend aus Schweinehaxen aus dem Holzofen mit Kartoffeln und Gemüse nahmen wir im Restaurant des Weingutes Koch ein.

Viel zu schnell kam der letzte Tag der Exkursion. Unsere Fahrt führte uns nach Kiskunhalas wo wir das Haus der Halasaler Spitze besuchten. Absolut faszinierend war für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Geduld, mit der die genähte Spitze angefertigt wird.

Am Mittag besuchten wir das Institut für Weinbau und Kellerwirtschaft in Kecskemét. Hier empfing uns der Direktor Attila Szabo und einer der Kellermeister. Edit Hajdu führte uns durch die Weingärten ihrer früheren Arbeitsstelle. Das Institut baut ungefähr 1500 Sorten auf 15 ha im Versuch an. Fünf Wissenschaftler sind am Institut beschäftigt. Neben der Forschung ist die Beratung von Weinbaubetrieben eine wichtige Tätigkeit der Mitarbeiter. In der anschließenden Verkostung zeigte uns der Kellermeister wie sich der Reifeverlauf der Beeren der PIWI Sorte Bianca innerhalb weniger Tage ändert und wie sich dies vor allem auf den Säuregehalt des Weines auswirkt.

Zum Mittagessen fuhren wir zum Restaurant Tanyacsarda. Hier genossen wir in toller ländlicher Umgebung ein leckeres landestypisches Essen. Zudem konnten wir die Reitkünste der Pustzareiter bestaunen.

Den Abschluss unserer Reise machte das Weingut Gál. Es liegt 25 Kilometer von Budapest entfernt in Szigetcsép und bewirtschaftet 95 Hektar. Familie Gál empfing uns mit sehr großer Herzlichkeit und viel Euphorie für Ihren Beruf. Trauben von Pilzwiderstandsfähigen Rebsorten wie Csillám, Viktória Gyöngye, Bianca und Kunleány konnten die Mitglieder von PIWI International in einer spannenden Traubenverkostung probieren. Natürlich kamen wir auch in den Genuss von Weinen des Weingutes Gál und einem schmackhaften Abendessen, bestehend aus verschiedenen ungarischen Spezialitäten.

Am späten Abend erreichten wir wieder Budapest. Alle Reiseteilnehmerinnen und –teilnehmer waren sehr erschöpft und müde. Jedoch können wir sagen, dass die Reise nach Ungarn spannend, lehrreich und mit vielen schönen Eindrücken verbunden war. Wir danken Edit für die tolle Organisation und ihren Enthusiasmus uns die ungarische Weinwelt zu erklären. Wir werden wiederkommen!

Eindrücke aus Ungarn (Fotogalerie)

Oppenheim 31.8.2015 - Susanne Sommer

 

Bilder zur Reise gibts auf Facebook

Newsletter

Subscribe to our mailing list

* indicates required
Datenschutz

Our members come from following countries:

2011-2018 © PIWI International
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. +49 6133 50 99 226
Made with from