Reisebericht vom Hibernal-Forum, 01.-03.06.2017 in Sardice, Tschechische Republik

Am 03.06.2107 fand zum vierten Male das „Hibernal-Forum“ in der tschechischen Weinbaugemeinde Sardice statt. Sardice liegt westlich von Brünn im Weinbaugebiet Mähren. Wegen seiner lebendigen Hügellandschaft rund um der Gemeinde wird Sardice auch die tschechische Toskana genannt. Wenn nachmittags der Sonnenstand mit Licht und Schatten um die Hügel spielt, kommt es oft vor, dass Leute diese natürlichen Landschafts-Gemälde fotografieren. Es ist sehr beeindruckend und romantisch und jeden Tag etwas anders.

Am 01.06.2017 reiste ich mit dem Zug über Wien und Breclav nach Lednice in die Außenstelle der Mendel-Universität Brünn. Dort wurde ich von Professor Pavla Pavlouska und seinen Kollegen mit einem Rundgang durch die Versuchsweinberge und dem Versuchsweinkeller empfangen. Anschließend gab es eine PIWI-Weinprobe mit 10 Weinen von der Universität.

Am 02.06.2017 führte mich Frau Ing. Klara Halouzkova zu drei führenden großen Weingütern in der Region: Spielberg, Gotberg und Stepan Manak. In allen Betrieben konnte ich die Weinberge  und die Weinkeller besichtigen und auch etliche repräsentative Weine verkosten. Das Qualitätsniveau war in allen Betrieben sehr hoch und es wird mit PIWI-Rebsorten experimentiert.

Der Vormittag vom „Hibernal-Forum“ am 03.06.2017 war mit Fachvorträgen zum Thema PIWI-Rebsorten und allgemeinen Weinbauthemen ausgefüllt. Ab 13 Uhr begann die große öffentliche  Weinverkostung. Etwa 200 Besucher überzeugten sich von den angestellten Weinen: ca. 200 PIWI-Weine aus der Tschechischen Republik, Polen und Österreich in den Kategorien „Weißwein“, „Hibernal“, „Roséewein“ und „Rotwein“. Die ersten vier Plätze beim „Weißwein“ belegten 1. Muscaris mit 90 Punkten, 2. Savilon mit 88 Punkten, Rinot mit 87 Punkten und Solaris mit 84 Punkten. Der „Hibernal-Champion“ kam von Vinó Hnidák mit 91 Punkten. Bester Roséewein war ein Regent/Rondo aus Polen und zweitbester ein Muscat Bleu aus Österreich. Der Rotwein-Champion war ein tschechischer Cabernet Cortis, gefolgt von zwei Regent-Rotweinen.

Neben dem PIWI-Weinpreis gab es auch noch eine Weinverkostung mit klassischen Sorten, die ebenfalls von einer Kommission bewertet waren: Müller Thurgau, Welschriesling, Rheinriesling, Grüner Veltliner, Neuburger, Ruländer, Chardonnay, Sauvignon, Traminer und der Kreuzung aus Müller Thurgau und Traminer: „Palava“.

Etwa 200 Gäste verkosteten und feierten hauptsächlich die PIWI-Weine. Am späten Nachmittag gab es noch Volksmusik und Gesang. 

Die Winzer aus der Tschechischen Republik, Polen und der Slowakei waren sehr interessiert an den neuen PIWI-Rebsorten aus Deutschland und auch am Kontakt mit PIWI-International. Es wurden viele interessante Weine gemeinsam verkostet und  Erfahrungen über die PIWI-Rebsorten ausgetauscht – es war eine fruchtbare Veranstaltung!

Sonntag, den 04.06.2017 reiste ich wieder über Wien zurück nach Deutschland, voll mit neuen Eindrücken und der dortigen Begeisterung für PIWI-Rebsorten. 

 

Informationen über Sardice: www.sardice.cz