Der Champion des Weinbaugebietes Znaim in Tschechien ist ein Hibernal vom Weingut Plaček

Bei dem alljährlich vom tschechischen Weinbauverband organisierten Wettbewerb ist in dem 4. größten Anbaugebiet der Tschechischen Republic ein Hibernal 2016 Spätlese von Weinbau Jan Plaček aus Dolní Kounice als Gewinner hervorgegangen. Gratulation!  

Tschechien hat 18 tsd Hektar Rebfläche in 6 Weinbaugebieten. Das Weinbaugebiet Znojmo ist das 4. Größte mit ca. 3.100 ha.  
Mehr über den Wettbewerb http://www.narodnisoutezvin.cz

PIWI Präsentation in Spanien Mai 2017

Was bringt der Weinbau der Zukunft? Damit beschäftigten sich WinzerInnen, WissenschaftlerInnen und WeinexpertInnen auf einer Tagung in Spanien Ende Mai 2017. Dabei stand auch das Thema Pilzwiderstandsfähige Rebsorten auf der Tagesordnung. Auf Einladung der Universidad Internacional Menéndez Pelayo folgte Sonja Kanthak als Beauftragte von PIWI International. Die Tagung fand in Huesca (Aragón), der Hauptstadt der noch jungen Weinregion Somontano mit 4.600 ha, statt. Das Gebiet liegt am Weingut ZähringerSüdrand der Pyrenäen und hat ein ideales Weinbauklima mit 550 mm Jahresniederschlag und hohen Temperaturunterschieden während der Reifephase. Bekannte spanische Rebsorten wie Macabeo, Tempranillo und Garnacha bringen hier sehr gute Qualitäten, genauso wie Pinot Noir, Chardonnay und Gewürztraminer. Bekanntes Flaggschiff der Region ist die Kellerei Enate mit 500 Hektar Anbaufläche und großem Exportanteil.

Bericht zum Symposium - neue resistente Rebsorten - in Changins Schweiz von Bruno Bosshart

Neue resistente Rebsorten und Alternativen zu Pestiziden für die Herstellung von Qualitätsweinen

Unter der Leitung von oenovitis international und der Hochschule für Weinbau und Oenologie in Changins Schweiz trafen sich Wissenschaftler, Weinpolitik und EU Gesetzgeber zum Symposium – neue resistente Rebsorten. Internationale Fachleute beleuchten in 14 Vorträgen die folgenden Schwerpunkte: die Geschichte und die genetischen Hintergründe der unterschiedlichen Rebsorten und Krankheiten, politische Gesichtspunkte und Konsumentenanliegen – Akzeptanz, Züchtungs- Programme und Strategien gegen den Krankheitsdruck in verschiedenen Ländern, andere neue Alternativen zu Pflanzenschutzmitteln, neue resistente Rebzüchtungen und Trauben- bzw. Weinqualität. Mit einer anschliessenden Weinprobe konnte der Entwicklungsstand sinnlich nachvollzogen werden. 

weiterlesen

Piwi, kann man das trinken?

Nein, hier geht's nicht um Neuseeland, sondern um neue Rebzüchtungen. Die Assoziation bei der ersten Begegnung: ziemlich fremd. 

Ein Artikel von Nicole Mieding im Journal Essen und Trinken

....  weiterlesen

Reisebericht vom Hibernal-Forum, 01.-03.06.2017 in Sardice, Tschechische Republik

Am 03.06.2107 fand zum vierten Male das „Hibernal-Forum“ in der tschechischen Weinbaugemeinde Sardice statt. Sardice liegt westlich von Brünn im Weinbaugebiet Mähren. Wegen seiner lebendigen Hügellandschaft rund um der Gemeinde wird Sardice auch die tschechische Toskana genannt. Wenn nachmittags der Sonnenstand mit Licht und Schatten um die Hügel spielt, kommt es oft vor, dass Leute diese natürlichen Landschafts-Gemälde fotografieren. Es ist sehr beeindruckend und romantisch und jeden Tag etwas anders.

weiterlesen...

„Best of Freiburger Piwis 2017“ Ergebnisse des Weinverkostungs-Wettbewerbs

Auf einem hohen Niveau zeigten sich die Weine, die beim 7. Wettbewerb „Best of Freiburger Piwis“ am 12. Juli 2017 im Staatlichen Weinbauinstitut Freiburg (WBI) präsentiert wurden. "Piwis" sind Weine, die aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten er-zeugt werden. Bei internationaler Beteiligung waren wiederum zahlreiche Weinbau-betriebe eingeladen, ihre Weine aus Freiburger Piwis im Rahmen des Verkostungs-wettbewerbs anzustellen. In 18 verschiedenen Kategorien wurden die jeweils drei höchstbewerteten Weine prämiert.
Insgesamt 42 Weinbaubetriebe aus Deutschland, Dänemark, Italien, den Niederlan-den, Tschechien, Österreich und Polen hatten insgesamt 144 Weine, Sekte und Seccos ins Rennen geschickt. In 18 Kategorien ermittelte eine fachkundige Jury mit Blindverkostungen die Besten unter ihnen. Die Ergebnisse waren mitunter über-raschend: So überzeugten mehrere Betriebe aus den Niederlanden mit Weinen hoher Qualität. Aus dem Badischen Raum konnten andererseits etliche Weingüter ihre guten Ergebnisse der früheren Wettbewerbe „Best of Freiburger Piwis“ bestätigen. Insgesamt zeigte sich, dass sich die vorgestellten Weine auf einem erfreulich hohen Qualitätsniveau bewegen, mit dem weitere Kundenkreise erfolgreich angesprochen werden können.
weiterlesen

Ergebnisse

Wilder Wein als Rettung für anfällige Reben

 

Wilder Wein als Rettung für anfällige Reben.

Weinreben werden häufger gespritzt als jede andere Kulturpflanze. Doch der Trend ist ein anderer: Weg vom Gift, hin zu einem nachhaltigen Weinbau - mit Hilfe wilder Reben - PIWI       weiterlesen
Quelle:  Standard „Forschung Spezial“, 10.5.2017   Juliette Irmer

 

Program of the PIWI Wine Tour to Frankonia
 24th – 27th of August 2017

This year's membership trip goes to beautiful Frankonia and starts with the "PIWI Table Grape Day" to Groß-Umstadt.

50 Jahre Rebsorte Regent - Ein PIWI-Pionier feiert Geburtstag

Im Juni 1967 entstand die pilzwiderstandsfähige (PIWI) Rebsorte Regent durch die Blütenbestäubung der jugendlichen deutschen Weißweinsorte „Diana“ mit dem Pollen des französischen Rotwein-Veteranen „Chambourcin“ am Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof in der Pfalz. Im Jahre 1998 erhielt die Zuchtnummer „Gf.- 67-198-3“ den Namen „Regent“. Das war auch höchste Zeit, weil sich der Regent zu dieser Zeit schon stark verbreitete und es bei der deutschen Rotwein-Modewelle am Anfang des zweiten Jahrtausends im Schatten des Dornfelders zu beachtlichen 2000 Hektar Rebfläche in Deutschland brachte.

Salzburger Sommelierverein begeistert sich für PIWIs

Ein für den Salzburger Sommelierverein organisiertes "PIWI-Seminar" am 24. April 2017 in Salzburg sorgte für großes Interesse unter den 25 Teilnehmern. 

Programm PIWI-Mitgliederreise nach Franken am 24.-27.08.2017

Unsere diesjährige Mitgliederreise geht ins schöne Frankenland und beginnt mit dem PIWI Tafeltraubentag in Groß Umstadt ...

Übersicht PIWI Termine 2017

Termine 2017

23.-24.08.17   PIWI-Weinverkostung, JKI Geilweilerhof, Siebeldingen

24.-27.08.       PIWI-Weinreise und Mitgliederversammlung von PIWI-International in Franken.
31. Aug. 100 Jahre Rebenzüchtung Freiburg 

2. Sept.   -   Jahrgangsverkostung im Weingut Galler

05.-06.09.17   Freiburger Rebsorten- und Klonentage  WBI Blanenhonsberg / Ebringen

1. - 2.09.17 Sortentagen 2017 Rebschule Freytag in der Theodor-Heuss-Straße 78 in 67435 Neustadt Lachen-Speyerdorf

4. - 5.09.17 Sortentage 2017  Hochschule Geisenheim, Institut für Rebenzüchtung, Eibinger Weg 4, 65366 Geisenheim

2. - 3.09.17„Tage der Offenen Tür“ der Hochschule Geisenheim Weitere Informationen unter:   www.open-campus.de

20.-21.10.17   Verkostung Internationaler PIWI Weinpreis 2017 in Bad Dürkheim

15.11.2017     Probe entwickelter Weine von Rebsorten und -klonen  WBI Freiburg  9:30 bis 16:30 Uhr

18.11.2017     50 Jahre Regent im Remstal / Weinstadt mit Urkundenübergabe PIWI Weinpreis 2017 und Verkostung von PIWI Weinen

29+30.11.2017 Winzerservice Messe Karlsruhe - Verkostungszone mit einer großen Vielfalt an PIWI Weinen Winzermesse Karlsruhe ergänzen  Halle 2  Stand G/01  


 

 

Unsere Regionalgruppe PIWI France informiert:


Vortrag über Piwi  am 7. July 2017 auf der Weinmesse Tech&Bio in Libourne (Frankreich)

Mehr informationen: http://www.rdv-tech-n-bio.com/

Le 7 juillet prochain:

Retrouver Jérémy Ducourt sur le Salon Tech&Bio à Libourne, lors de son intervention sur les cépages résistants

Pour plus d'informations :http://www.rdv-tech-n-bio.com/ 


Piwi France hat eine Petition gestartet. Ziel ist es die Piwi Sorten auf die offizielle Sortenliste zu bekommen.
https://www.piwifrance.com/revue-de-presse/nos-communiqu%C3%A9s/

mehr unter www.piwifrance.com

Ein positiver Beitrag zur Kohlendioxidbilanz von Martin Mehofer vom 09.09.2011

Kohlenstoffbindung im Weinbau   

Nachhaltigkeit ist zurzeit ein oft gebrauchtes Schlagwort. Speziell der ökologische Aspekt, wozu auch die Kohlen­dioxidbilanz zu zählen ist, wird im Rahmen der Umwelt­politik sehr stark diskutiert. Allein die heimischen Wein­gärten haben derzeit das Potenzial, jährlich bis zu ca. 750.000 t CO2 zu binden – ein enormer Beitrag zum Umwelt­schutz, der durch eine entsprechende Wirt­schaftsweise noch ausbaufähig ist.

weiterlesen

Ökobilanz von Schweizer Wein aus ÖLN-und biologischer Produktion

Der Konsum von Alkoholika und anderen Genussmitteln trägt neben tierischen Lebensmitteln massgeblich zur Umweltbelastung der Ernährung bei. Im Jahr 2014 war Wein mit 35 Liter pro Kopf und Jahr nach Bier das meist konsumierte alkoholische Getränk. Die Bewirtschaftung von Rebbergen ist mit einem hohen Ressourcen- und Energieverbrauch verbunden sowie mit produktionsbedingten Emissionen in die Luft, in Böden und in Gewässer. Eine Reduktion der Emissionen erfolgte mit der Einführung der Integrierten Produktion (IP). Einen Schritt weiter geht die biologische Produktion mit dem Verbot von chemisch-synthetischen Pestiziden und dem vermehrten Anbau von pilzwiderstandsfähigen (PIWI-)Sorten.

weiterlesen
[12 3 4 5  >>